Vom „Sachwalter“ zum „Erwachsenenvertreter“

VORTRAG: Vom „Sachwalter“ zum „Erwachsenenvertreter“

Vortrag von Mag.a Birgit Wimmer  vom NÖ Landesverein für Erwachsenenschutz

Mit 1. Juli 2018 ist das neue Erwachsenenschutzgesetz in Kraft getreten, welches den betroffenen Menschen in den Mittelpunkt stellt. Autonomie, Selbstbestimmung und Entscheidungsfreiheit soll möglichst lange und umfassend erhalten bleiben, die Entscheidungsfähigkeit der Betroffenen wird auch im Bereich der Personen- und Familienrechte wesentlich gestärkt.

Alle erwachsenen Menschen sollen, so es geht, eigene Entscheidungen treffen können. Dafür müssen sie handlungsfähig und entscheidungsfähig sein. Aber es kann sein, dass Menschen mit einer psychischen Krankheit oder einer vergleichbaren Beeinträchtigung manche Angelegenheiten nicht (ohne Gefahr) für sich selbst alleine regeln können. Dann kann eine Erwachsenenvertretung helfen, um Nachteile für diese Person in bestimmten Angelegenheiten zu vermeiden.

Der Vortrag bietet einen Überblick über die 4 Säulen der Vertretung im neuen Erwachsenenschutzgesetz: Vorsorgevollmacht, gewählte Erwachsenenvertretung, gesetzliche Erwachsenenvertretung und gerichtliche Erwachsenenvertretung.

Beim anschließenden Buffet freuen wir uns auf ein gemütliches Beisammensein.

Beitragsbild wurde entnommen aus: https://www.lebenshilfe.wien/wichtige-sofort-informationen-fuer-angehoerige-3/