Sinn und Eigensinn in der „Ganzheitlichen Kunsttherapie“

Sinn und Eigensinn in der „Ganzheitlichen Kunsttherapie“
mit lebensbedrohlich erkrankten Kindern und Jugendlichen und deren Familien.

Wenn Worte fehlen, kann Kunsttherapie einen Weg zur Seele bahnen.

Die langjährige Kunsttherapeutin Susanne Graf Redl gibt einen anschaulichen Einblick in ihre Tätigkeit mit lebensbedrohlich erkrankten Kindern und Jugendlichen.

Sie wird in ihrem Vortrag erzählen, wie es möglich ist, über den kreativ-künstlerischen Weg das unbegreifliche ins begreifliche Geschehen zu bringen.

Ausdrücken was bedrückt, schreiben was unaussprechlich bleibt, malen was erinnert wird.

Schöne gemeinsame Momente erleben.

Frau Susanne Graf-Redl, Dipl. Ganzheitliche Kunsttherapeutin, leitet eine eigene Praxis im Südburgenland und arbeitet unter anderem im Therapiehof Regenbogental und im Kinderhospiz Sterntalerhof.

Ihre Therapeutisch- pädagogische Fachbereiche: Ganzheitliche Kunsttherapie– Akademie für Kunsttherapie AKT Wien, Traumapädagogik und traumazentrierte Fachberatung – Traumadiagnostik, (DeGPT/BAG-TP) deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie -Hamburg und Palliative care in der Pädiatrie in Salzburg.

IhrePublikationen:
  • GRAF-REDL, Susanne: 2010 Du bist nicht allein am Sterntalerhof.
  • Salzburg: Edition Tandem, 2010 (Burgenländischer Kinderbuchpreis 2010)
  • GRAF-REDL, Susanne: Ganzheitliche Kunsttherapie im Kinderhospiz Sterntalerhof Pädiatrie und Pädologie: Österreichische Zeitschrift für Kinder-und Jugendheilkunde Band45/Heft 3 (2010), Springer Wien/ New York
  • Poster: Trauma, Pädagogik und Therapie – Das Potential interdisziplinärer Kooperation – Ein Erfahrungsbericht von Mitarbeiterinnen eines Kinderhospizes Trauma Kongress Hamburg 2016
Kontakt: Susanne Graf-Redl, 0660/253 8 458, susanne.graf-redl@kabsi.at