Alter und Strafvollzug „Im Sterben sind alle gleich“

Am 27.3.2018 fand zum Thema Alter und Strafvollzug „Im Sterben sind alle gleich“, ein Vortrag von Dr. Friedrich Knechtel statt.

Dr. Knechtel ist Facharzt für Lungenkrankheiten und seit 2004 ärztlicher Leiter der Sonderkrankenanstalt (SKA) Wilhelmshöhe, einer Außenstelle der Justizanstalt Wien – Josefstadt.

Sein durchwegs interessanter Vortrag beinhaltete den Aufbau des Justizwesens mit seinem strafgesetzlichen Entwicklungsweg, die absolute und relative Strafzwecktheorie, das Gefängniswesen, der strukturelle Aufbau, der Mensch im Gefängnis aus philosophischer und psychologischer Sicht.

Die SKA Wilhelmshöhe ermöglicht als einzige Institution im Justizbereich, die Betreuung von Inhaftierten mit mehrfachen internen Erkrankungen, mit wiederholender Betreuungsnotwendigkeit. Somit auch palliativer und Hospizbetreuung.

Mit anschaulichen Beispielen erklärte Dr. Knechtel die Herausforderungen an die Justiz und dem Personal der Wilhelmshöhe.

„Denn hohes Alter ist per se keine Ausnahme einer Haftunfähigkeit.“

Einer besonderen Bedeutung gab Dr. Knechtel der Berührungsqualität infolge der täglichen Blutdruckmessung. Der Inhaftierte wird über diese körperliche Zuwendung als Mensch betrachtet und nicht über seine Straftat bewertet.

Dieses bewirke Entspannung und fördere die Möglichkeit der Reue.

Mit den Worten von Jean Paul Sartre (1905/1980) „Wenn wir so frei sind, dann sind wir auch im höchsten Maße für unser Tun verantwortlich,“  beendete er den Vortrag.

Beim anschließenden Buffet gab es noch regen Dialog mit Herrn Dr. Knechtel