Kristallklangschalen für das Palliativteam im LK Amstetten

„Süßer die Schalen nie klingen“ – Kristallklangschalen haben eine ganz besondere Wirkung: wer sie einmal gehört hat, ist sofort fasziniert von dem extrem langen Nachklang und dem raumfüllenden und energiereichen Ton.

Dr. Ester Steiniger, Obfrau des Hospizfördervereins, freut sich dem Palliativteam des Landesklinikums Amstetten eine solche überreichen zu können. Das Team betreut Menschen und ihre Angehörigen, welche mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert sind. Es geht nicht nur um die letzte Lebensphase, sondern sie bieten Hilfe bei der Krankheitsbewältigung und eröffnen neue Perspektiven.

Die Klangschale und vor allem die Kristallklangschale berührt das Innerste und kann ein intensives Erleben mit meditativen Erfahrungen begünstigen. Dem Quarzkristall wird eine reinigende, klärende und harmonisierende Eigenschaft zugesprochen, die in der Kommunikation der unterschiedlichen Bewusstseinsstufen unterstützen kann.

Menschen, die an einer Tumorerkrankung leiden haben des Öfteren eine innere Unruhe und können nur schwer loslassen oder entspannen. Gerade diese Patienten beschreiben eine Klangreise als wohltuend, entspannend und beruhigend.